Minikleid

Das Minikleid bezeichnet ein Kleid mit kurzer Rocklänge. Der Rocksaum des Kleides endet weit oberhalb des Knies. Seinen Ursprung findet der „Mini“ in den 60er Jahren. Modedesignerin Mary Quant kreiert den neuen Look für ihre Damenmodenkollektion. Zuerst als Minirock angedacht findet der Look seine Erweiterung im Minikleid. Miniröcke und Minikleider waren zunächst ein Skandal und wurden dann zum Symbol der Zeit und Jugendbewegung. Minikleider haben dadurch immer einen leicht jungendlichen Touch. Im gehobenen Alter sollte man dann eher zu einer etwas längeren Rocklänge greifen. Neben dem Minikleid gibt es auch noch das Midikleid mit knielangem Rock und das Maxikleid mit bodenlangem Rock. Minikleider trägt man pur oder um kleine Schönheitsfehler zu verdecken mit einer blickdichten Strumpfhose. Die kurze Rocklänge eines Minikleides verlängert das Bein optisch. High-Heels verstärken dabei die Wirkung. Minikleider können aber auch sportlich, lässig mit flachen Schuhen getragen werden.

Das wohl bekannteste Minikleid ist das „Kleine Schwarze“. Dieses Kleid ist eine ganz schlichte und elegante Variante des Minikleides. Es hat keinerlei Bestickungen, ist hoch geschlossen und weist eine schlichte Schnittführung auf. Mit der richtigen Kombination ist dieses Kleid alltagstauglich. Im Bereich „Office“ kann man es zu einem Blazer und Schuhen mit einem niedrigen Absatz tragen. Zu festlichen Anlässen kann das Minikleid hübsche Bestickungen, sowie Verzierungen aufweisen. Es kann einen Herzausschnitt besitzen, wobei der Teil oberhalb des Ausschnittes aus einem transparenten, feinen Stoff bestehen kann. Die Haare werden hierzu durch eine feminine Hochsteckfrisur mit hübschen Spangen befestigt, welche die Farben der Bestickungen widerspiegeln. Dem Minikleid kann ein leichter Mantel der Abendgarderobe zugefügt werden. Besonders bei jungen Frauen ist das Minikleid mit Pailletten-Bestickung sehr beliebt. Es wird zu Cocktailpartys, sowie zu einem Besuch in einem edlen Club getragen. Dabei steht es oft in Kombination zu einer Abendclutch und Abendschuhen. Die Jackenwahl ist hierbei nicht festgelegt. Es kann sowohl die rockige Lederjacke, sowie der erstklassige Abendmantel getragen werden. Entscheidet man sich dazu dem Minikleid eine rockige Kombination zuzufügen, so kann die lockige Löwenmähne offen getragen werden. Möchte man seinen Style in Richtung Business lenken, so können die Haare zu einem strengen Zopf zusammengebunden werden. Das Minikleid muss allerdings kein Einteiler sein. Es kann ebenfalls aus einem plissierten Rock und einem Oberteil mit Schleifenkragen bestehen. Diese Variante wird oft von Frauen im mittleren Alter bevorzugt. Egal welche Variation, sowie Kombination die Frau auswählt- das Minikleid stellt ihre feminine Seite ins beste Licht.

Zurück zum Lexikon