Lyocell

Lyocell ist eine Chemiefaser aus natürlichen Polymeren. Natürliche Polymere bedeutet in diesem Fall, dass der Ausgangsstoff Holz ist. Dieser Rohstoff stammt aus der Natur. Bei der Herstellung von Lyocell wendet man ein Lösemittelverfahren an. Was hat dies zu bedeuten? Die Zellulose, welche aus Holz gewonnen wurde wird in Amin Oxid zur Spinnmasse gelöst. Die Spinnmasse läuft durch Filter. Im nächsten Schritt wäscht man das Lösemittel aus. Die nun entstandenen sogenannten Filament Kabel werden in Folge behandelt. Zur Behandlung gehören zum Beispiel das Bleichen, das Trocknen oder das Weichmachen.

Eigenschaften von Lyocell

Lyocell hat den beliebten Platz durch eine bestimmte Eigenschaft eingenommen: Die Herstellung ist sehr umweltfreundlich, bzw. die Umwelt braucht nicht vor Gefahr zu fürchten. Was bringt Lyocell für Eigenschaften mit? Lyocell ist nur gering elastisch. Die Trocken- und Nassfestigkeit ist gut, dies ist bei Chemiefasern aus natürlichen Polymeren allerdings selten der Fall. Durch die gute Reißfestigkeit kann man sagen, dass Lyocell sehr langlebig ist. Die Oberfläche der Faser ist glatt und bringt viele wünschenswerte Eigenschaften mit. Sie ist saugfähiger als Baumwolle, wärmt den Körper doch kühlt die Haut zugleich.

Durch Veredelungen kann man die Eigenschaften verändern. Typische Veredelungen eines Lyocell Stoffes sind zum Beispiel das Krumpfen oder das Aufrauen. Durch Krumpfen soll das Einlaufen des Kleidungsstücks verhindert werden. Rauen wendet man an, wenn man eine flauschige Oberfläche haben möchte. Wie man Lyocell Textilien pflegt kommt darauf an, welche Veredlungsprozesse sie bereits durchgemacht haben. Allgemein kann man allerdings sagen, dass diese sich meist waschen, trocknen und bügeln lassen.

In welchem Bereich der Bekleidung werden Lyocell Stoffe eingesetzt? Lyocell ist sehr vielseitig. Der Stoff kann sowohl ein alltagstauglicher Denim Stoff, als auch ein edler Anzugstoff sein. Wie man sieht ist Lyocell in vielen Bereichen einsetzbar und hat den beliebten Platz nicht umsonst eingenommen.

Zurück zum Lexikon