Godets

Der Begriff Godet stammt aus dem Französischen und bedeutet Glockenfalten. Godets sind keilförmige Stoffstreifen, die an den Saum von schmalen Röcken angesetzt werden und ihnen dadurch eine schön schwingende Saumweite verleihen. Godets werden nicht nur bei leichten Sommerröcken und -kleidern eingesetzt, auch in der Abendmode sorgen Godets für eine beschwingte Weite und betörende Eleganz der festlichen Abendkleider. Godet-Röcke verleihen der Trägerin einen ganz besonders glamourösen Touch und eine feminine Ausstrahlung. Die Schnittform von Kleidern mit Godetrock bezeichnet man auch als Meerjungfrauensilhouette.

Zum Godet-Rock harmonieren taillierte Kurzjacken oder Blazer, Twinsets oder taillenkurze Strickjacken. Die idealen Schuhe zum Godet-Rock sind Pumps, Peeptoes, Sandalen oder Ballerinas. Um die Beine besonders lang und schlank erscheinen zu lassen, empfehlen sich Schuhe mit etwas höheren Absätzen.

Zurück zum Lexikon