Druck(en)

Was ist ein Druck und wie wird dieser angewendet? Viele Kleidungsstücke wie zum Beispiel Abendkleider werden bedruckt, um das optische Aussehen zu verändern. Dabei gibt es ganz unterschiedliche Drucke und Drucktechniken. In welcher Reihenfolge erfolgt ein solcher Druck? Der Farbstoff wird in Form einer Paste/Druckpaste aufgebracht und anschließend fixiert. Die Farbreste werden im nächsten Schritt ausgewaschen.

Welche Drucke gibt es?

Der Ätzdruck ist einer der bekanntesten Drucke. Hierzu wird ein vorgefärbter Stoff benötigt. Die Ätzpaste, welche aufgedruckt wird, zerstört den Farbstoff an diesen Stellen. Ein weiterer bekannter Druck ist der Direktdruck. Was hier passiert kann man schon heraushören. Die Farbpaste wird hier nämlich direkt auf die vorher behandelte Fläche gedruckt. Beim Flockdruck wird ein Kleber benötigt. Die Ware wird je nach Muster mit einem Kleber bedruckt. Nun werden Fasern auf die Fläche gestreut. Diese haften an den klebrigen Stellen. Wenn man anschließend mit der Hand über den Stoff streift merkt man, dass die beflockten Stellen deutlich höher liegen. Beim Reservedruck benötigt man eine ungefärbte Fläche. Nun wählt man Stellen aus, an denen das Druckmuster erscheinen soll. Diese Stellen werden mit einer farbabweisenden Paste bedruckt. Färbt man das gesamte Teil im Anschluss, so wird eine Farbannahme an den bedruckten Stellen verhindert. Für den Transferdruck wird ein spezielles Papier benötigt. Das Muster, welches nachher auf den Stoff gedruckt werden soll wird zunächst mit besonderen Farbstoffen auf ein Spezialpapier gedruckt. Durch Druck und Hitze lässt sich das Muster auf den Stoff übertragen, da der Farbstoff gasförmig wird und die Faser aufzieht.

Zurück zum Lexikon