Brautmode

Brautmode bezeichnet alle Kleidungsstücke und Accessoires rund um die Braut. An erster Stelle, natürlich mit der größten Priorität, das Brautkleid. Viele Frauen brauchen Monate um unter der großen Auswahl an Brautmode das passende Traumkleid zu finden. Doch damit ist es nicht getan. Zu dem Brautkleid gehören, natürlich auf das Kleid abgestimmt, viele Accessoires. Unter anderem das Strumpfband, der Schleier, das Hochzeitstäschchen, das Ringkissen, die Brauschuhe, Hochzeitdessous, der Bolero oder die Stola und vieles mehr. Brautmode ist immer aus sehr hochwertigen Materialien gemacht und wird aufwendig gefertigt. Sie ist in der Regel etwas teuer als normale Abendmode. Man heiratet ja nur einmal und für den großen Tag im Leben muss es nur das Beste vom Besten sein. Es gibt Firmen die Brautmode auch verleihen. Man kann das Brautkleid auch nach dem großen Tag verkaufen. Doch viele Frauen behalten ihre Brautmode gerne als Erinnerungsstück an einen ihrer glücklichsten Tage mit ihrem Liebsten.

Da der Hochzeitstag der schönste Tag des Lebens werden soll, sollte auch an Dingen wie einem schönen Brautkleid, einem großzügigen Essen und einer schönen Location nicht gespart werden. Es wird unterschieden, zwischen der Brautmode für das Standesamt und der Brautmode für die Kirche. Die Brautmode für das Standesamt ist nicht so auffällig, prachtvoll und aufwendig bestickt. Es kann ein Kleid sein, welches nur bis zu den Knien reicht, aber ebenso ein bodenlanges Kleid. Meist wird von den Damen ein Kleid gewählt, welches sehr schlicht gehalten ist und wenig Verzierungen, sowie Details besitzt. Einige Damen wählen auch ein farbiges Kleid zu diesem Anlass, da es sich deutlich vom Brautkleid abheben soll. Farben können z.B. rosa, rot, ein leichtes orange oder creme sein. Das kirchliche Brautkleid hingegen ist in den meisten Fällen bodenlang. Es hat ein schmales und eng anliegendes Oberteil, welches oftmals eine Schnürung am Rücken aufweist. Damit wirkt es Korsett-ähnlich. Außerdem hat es einen prachtvollen, voluminösen Rock, welcher vielmals ein Unterrock aus Tüll ist, oder aber auch viele Unterröcke sein können.

Eine große Zahl der Frauen entscheidet sich für ein trägerloses Brautkleid und unter ihnen viele für einen Herz-Ausschnitt, welcher der Dame noch deutlicher das Gefühl gibt, an ihrem großen Tag einer Prinzessin zu gleichen. Das Kleid ist in den meisten Fällen reichlich mit Perlen und Glitzersteinen bestickt, oder weist wunderschöne Stickereien auf. Häufig bestehen die Ärmel aus einer zarten Spitze, die ebenfalls im Rückenteil eingearbeitet werden kann. Der Schleier spiegelt des Öfteren einige Details des Kleides wider, seien es die Glitzersteine oder die Spitze. Er ist an der meist hochgesteckten Frisur befestigt und kann kurz und tuchähnlich sein, oder aber auch lang und über dem Boden schleifend. Ein wichtiger Punkt, den die Braut bedenken sollte ist, dass das Kleid die perfekte Passform aufweist. Wer unter Problemen an Bauch und Beinen leidet, für die jenige würde sich die Empire-Linie eignen. Sie kaschiert die Problemzonen an den genannten Stellen und verlagert die Taille nach oben. Für die etwas kleineren Damen, die an ihrem besonderen Tag größer wirken möchten, eignet sich die A-Linie. Sie streckt optisch dadurch, dass sie schmal an der Taille ist und nach unten hin weit ausläuft. Die Duchesse-Linie staucht optisch. Oberkörper und Taille werden durch ein enges Oberteil betont. Der Rock hingegen ist sehr voluminös und ausladend. Die Fishtail- oder auch Meerjungfrau-Linie ist am kompletten Körper enganliegend und geht erst ab dem Bereich des Knies auseinander. Die mit einer Meerjungfrau vergleichbare Linie bringt sehr viel Sexappeal mit sich.

Zum Brautkleid werden oft schlichte Schuhe in weiß, einem leichten creme, grau oder silberfarben gewählt. Sie können vorn spitz zusammenlaufen, oder aber auch abgerundet sein. Es kann ein Riemchen eingearbeitet sein, welches mit Perlen oder Glitzersteinchen geschmückt sein kann und um das Fußgelenk gelegt wird. Auch ein einfarbiger, schlichter Ballerina-Schuh mit Absatz hat eine schöne Wirkung. Die Tasche der Braut ist weiß oder cremefarben und ähnelt einer Clutch. Sie kann schlicht, drapiert oder bestickt sein und hat meist nur eine kleine Kette, an der sie getragen werden kann. Ein Großteil der Damen trägt ihr Haar am Hochzeitstag zu einer Hochsteckfrisur gesteckt. Als Accessoire wird ein Haarreif oder eine Glitzerspange zugefügt. Auch der Schmuck ist in vielen Fällen auf die Haaraccessoires abgestimmt und in einem leichten Silberschimmer gehalten.

Zurück zum Lexikon