Fragen und Antworten

Woraus besteht das Sortiment?

Bei Fashionart finden Sie eine große Auswahl an Abendmode, Abiballmode, Brautmode, Cocktaillmode und Businessmode.

Wie oft wird neue Ware ins Sortiment aufgenommen?

In allen Fashionart Outlets wird das Sortiment alle 14 Tage, manchmal auch wöchentlich, aufgefrischt.

Welche Marken führt Fashionart?

Fashionart führt hochwertige Marken renommierter deutscher Designer.

Welche Größen sind verfügbar?

In der Regel führen wir Kleider ab Größe 34 bis zur Konfektionsgröße 46.

Welche Bezahlmöglichkeiten gibt es bei Fashionart?

Derzeit können Sie in allen Filialen von Fashionart in Bar und mit EC-Karte zahlen. Im Fashionartstore Offenbach ist die Zahlung Bar, mit EC-Karte VISA und MASTERCARD möglich.

Wann hat Fashionart geöffnet?

Öffnungszeiten Offenbach, Berlin, Stuttgart
Freitag: 12:00 – 20:00 Uhr
Samstag: 10:00 – 18:00 Uhr

Öffnungszeiten Düsseldorf, München, Hamburg:
Mittwoch-Samstag 10:00-18:00 Uhr

Kann Ware umgetauscht werden?

Als Outletstore sind wir bedacht, die Ware zu sehr attraktiven Preisen (ca. 30 – 70 % unter Ladenverkaufspreisen) anzubieten. Um solche Angebote auch künftig gewährleisten zu können, ist die Ware generell vom Umtausch ausgeschlossen.

Kann man spezifische Kleider in anderen Größen bestellen?

Leider ist es nicht möglich, Ware in anderen Größen zu bestellen. Unter Umständen lohnt es sich jedoch, ein Modell in der nächsthöheren Größe zu kaufen und nach Wunsch ändern zu lassen. Leider bietet Fashionart selbst jedoch keinen eigenen Änderungsservice an.

Kann man bei Fashionart auch online bestellen?

Ja, unter: www.eveningo.de

Ist das Sortiment saisonabhängig?

Bei Fashionart finden Sie generell ganzjährig ein attraktives und breites Sortiment für Abend- und Partymode unabhängig von der Jahreszeit. Zu saisonalen Anlässen, wie z.B. dem Abiball, bemühen wir uns, das Angebot individuell anzupassen.

In welcher Preisspanne liegen die Fashionart Kleidungsstücke?

Aktuelle Cocktail-Kleider erhalten Sie in der Preisspanne von 69 – 169 €. Oberteile, Röcke, Hosen, Blazer finden Sie ab 19 – 150 € bei Fashionart. Aufwendige Abend- bzw Paillettenkleider gibt es ab 99 – 300 € in unseren Outlet Stores zu kaufen. Außerdem finden Sie fast immer reduzierte Einzelteile ab 10 € in unserem Programm, und das auch außerhalb unserer Sonderaktionen.

In welchen Farben gibt es die Kleider?

Unsere Kollektion hochwertiger Mode besteht zum großen Teil aus Mustern und Überhängen. Somit verfügen wir über viele Einzelteile und es ist nicht immer jedes Teil in allen Farben verfügbar.

Ich habe den Gutschein bestellt, und keine Bestätigungsmail bekommen?

Bitte überprüfen Sie, ob die Bestätigungsmail unter Umständen in Ihrem Spam-Ordner gelandet ist. Falls sich die Mail auch dort nicht finden lässt, schreiben Sie uns bitte eine E-Mail mit dem Betreff „Gutschein anfordern“. Wir werden Ihnen dann einen Gutschein per E-Mail direkt zusenden.

Haben Sie fachmännische Beratung vor Ort?

Unsere freundlichen und kompetenten Mitarbeiter bemühen sich, Ihnen in allen Fragen vor Ort behilflich zu sein.

Haben sie auch Abendmode ab Größe 52?

In der Regel führen wir Kleider nur bis zur Konfektionsgröße 46.

Gibt es Parkplätze bei Fashionart Stores?

Bei allen Fashionart Stores stehen ausreichend Parkplätze in unmittelbarer Nähe zu unseren Stores zur Verfügung.

Für welche Anlässe kann man bei Fashionart Kleider kaufen?

Für Hochzeit, Standesamt, Business, Event, Abiball, Abschlussball, Tanzoutfit, Cocktailpartys, Jugendweihe etc.

Führen Sie auch Herrenmode?

Herrenmode bieten wir bei Fashionart leider nicht an.

Führen Sie auch die Größe 32?

In der Regel führen wir Kleider erst ab Größe 34. Aufgrund unserer niedrigen Preise, könnte es sich ggf. lohnen, Änderungen an einem größeren Kleid durchführen zu lassen. Leider können wir solche Änderungen nicht in unseren Outlets selber anbieten.

Führen Sie Änderungen an den Kleidern durch?

Leider ist es uns nicht möglich, Kleider ändern zu lassen.

Bis zu welcher Grösse führen Sie Oberteile?

Generell führt Fashionart Mode in den Größen 34 – 46. Andere Größen sind nur verfügbar, wenn es explizit auf der Webseite angekündigt wird.

Kann man Kleider leihen?

Sie möchten ein Abendkleid für einen besonderen Anlass leihen? Hier erhalten Sie weitere Informationen und Tipps zum Thema Kleider leihen.

Cocktailkleider knielang?

Knielange Cocktailkleider eignen sich zu so gut wie jedem festlichen Anlass der gehobenen Kleidergarderobe.

Cocktailkleider wie die Stars?

Die Stars tragen meist bodenlange Cocktailkleider, welche oft aufwändig bestickt sind.

Wann trägt man Cocktailkleid?

Zu einem festlichen Anlass, sei es eine Kommunion, eine Hochzeit, oder generell zu Anlässen, welche dies zulassen.

Wann trägt man Cocktailkleider?

Wie der Begriff schon sagt, trägt man Cocktailkleider zu bunten Cocktailpartys. Ein solcher Anlass ist nicht streng gehalten. Es ist meist ein feierlicher Anlass, der mit der Freizeit verbunden ist. So trägt die Frau ihr Cocktailkleid auch zu Geburtstagen, welche im Sommer draußen gehalten werden und eine harmonische Atmosphäre bieten. Cocktailkleider wirken raffiniert und sexy. Sie verleihen der Dame einen Touch des verspielten Mädchens. Besitzt das Kleid einen Unterrock, der ein gewisses Volumen verleiht, so hat es eine sehr märchenhafte Wirkung. Wenn sich Tüll an dem Kleid befindet, so kann man auch häufig davon ausgehen, dass das Kleid Rüschen, Schleifen oder Verzierungen (wie z.B. Perlen) aufweist. Es ist dann häufig in knalligen Tönen wie Pink oder auch Rot gehalten. Ein Cocktailkleid muss allerdings nicht mädchenhaft und verspielt sein. Es kann ebenfalls durch seine schlichte Eleganz überzeugen. In diesem Fall eignet es sich eher für einen Abendbesuch in einer Bar. Dieses Kleid ist in gedeckteren Farben gehalten und wirkt feminin. Allerdings fällt die verspielte Wirkung weg. Diese wird durch etwas Geheimnisvolles ersetzt.

Cocktailkleider Hochzeit?

Cocktailkleider für Hochzeiten können entweder weiß sein, oder aber auch in leichten Pastelltönen- sowie in knalligen Farben gehalten sein.

Wann Abendkleid tragen?

Anlässe dazu sind z.B. Hochzeit, großer Geburtstag, Jubiläum, Geschäftseröffnung, Abschussball oder Tanz-Ball.

Was für Schuhe zum roten Abendkleid?

Nude, Schwarz, eventuell rote Schuhe (wenn das Kleid denselben Rot-Ton aufweist)

Was für Schuhe zum langen Abendkleid?

Geeignet sind Schuhe, die etwas Absatz aufweisen.

Welche Abendkleider machen schlank?

Fast jede Frau besitzt ihre kleinen Problemzonen. Doch das ist überhaupt kein Problem, denn es gibt Kleider die kaschieren und schlank machen. Zunächst werden Schnitte und Silhouetten beschrieben, die von den kleinen Problemen ablenken und einen Ausgleich schaffen. Allgemein machen gerade Schnitte schlank. Hier liegt der Stoff nicht eng an und trägt nicht auf. Es ist ein gerade runterfallendes Kleid. Zudem gehören Kleider im Empire-Stil und der A-Linie dazu. Zudem kaschieren Längsstreifen (häufig dunkle Streifen), da sie das Gesamtbild strecken und der Körper sofort proportional erscheinen lassen. Häufig werden V-Ausschnitte ausgewählt, da sie den Blick auf das Dekolleté lenken und somit einen anderen Blickfang erzeugen (Man achtet somit nicht mehr auf die Problemzonen). Kleider in Wickeloptik gehören auch zu den Favoriten. Ihre Drapierungen und Raffungen machen die Problemzonen unsichtbar. Allgemein sind fließende nicht auftragende Stoffe sehr beliebt. Dies gilt nicht nur für die Abendkleider der Damen, die etwas kaschieren möchten, sondern für die Gesamtheit der Frauen.

Welche Abendkleider kaschieren?

Kleider in A-Linie, gerade Schnitte, dunkle Streifen, V-Ausschnitte, Wickeloptik.

Welches Abendkleid bei dickem Bauch?

Es eignet sich besonders die A-Linie. Ebenfalls werden oft Figur umspielende- gerade Schnitte, sowie Raffungen gewählt.

Was für ein Abendkleid für mollige?

Wickelkleider, da sie luftig an Hüfte und Bauch sitzen. Außerdem verdecken sie Pölsterchen und retuschieren ungewollte Stellen.

Welche Abendkleider bei großer Oberweite?

Wickelkleider, Etuikleider, herzförmige Ausschnitte, V-Ausschnitte, generell körpernahe Kleide

Abendkleider, welches passt zu mir?

Man sollte generell ein Kleid auswählen, in dem man sich wohlfühlt. Manche Frauen mögen Kleider in der Princess-Linie, welche pompös sind und auffällige Glitzerbestickungen aufweisen. Andere Damen bevorzugen die schlichte Eleganz.

Was für ein Abendkleid steht mir?

Diese Frage kann man nicht genau beantworten. Es kommt bei der Auswahl des perfekten Kleides auf den Schnitt, die eigene Figur, die Farbe, die Form und die eigenen Problemzonen an. Das soll bedeuten, dass man sich vor dem Kauf einige Fragen stellen sollte. Zu den Fragen könnten folgende gehören: Welchen Schnitt bevorzuge ich für ein Abendkleid? Hat es Ärmel, oder ist es ärmellos? Gibt es etwas Bestimmtes, was ich an meinem Körper Betonen möchte? (z.B. Hüftrundung), Gibt es etwas, was ich verbergen möchte? Welche Farbe passt zu mir? (Welche Farbe macht mich zu blass, welche Farbe zaubert mir ein frisches, fröhliches Gesicht). Besitzt man breite Hüften, so sollte man dem Oberkörper etwas mehr Volumen geben. Musterungen oder Asymmetrie im Kleid sind hier gerne gesehen. Dies lenkt von den Hüften ab und schafft einen Ausgleich zwischen Oberkörper und Hüften, sodass das Gesamtbild proportionaler wirkt. Kämpft man mit einem kleinen Bauch, so sollte man zu Abendkleidern in Wickeloptik greifen. Diese kaschieren den Bauch und machen ihn sozusagen unsichtbar. Rüschen und Volants sind ebenfalls sinnvolle Details. Manche Damen haben eine gerade Figur. Das soll bedeuten, dass sie an keiner Stelle besonders ausgeprägt ist. Man sollte somit einen Punkt auswählen, auf den man den Blick fixiert. Dabei ist es egal, ob es sich um die Arme, Beine oder Taille handelt. Es gibt zudem kleine und zierliche Frauen unter uns, die gerne etwas größer wirken möchten. Für sie eignen sich zarte Gewebe sowie Spitze. Hohe Schuhe strecken die Beine und lassen die Frau größer wirken. Anhand der aufgezählten Beispiele kann die Frau sich einordnen und mit Erfolg ihr perfektes Kleid finden.

Was ist der Unterschied zwischen Abendkleid und Cocktailkleid?

Anhand vieler Merkmale lässt sich das Abendkleid vom Cocktailkleid unterscheiden. Ein entscheidender Unterschied lautet, dass das Abendkleid bodenlang ist, das Cocktailkleid hingegen kurz über dem Knie endet und somit die Länge Ladymini erreicht. Seit früher her reicht das Abendkleid bis zum Boden. Mittlerweile werden auch kürzere Abendkleider immer häufiger gesehen. Zu den weiteren Merkmalen des Abendkleides gehören z.B. die Schnittführung, die Farbgebung und die Form. Abendkleider weisen einen sehr eleganten Schnitt auf, welcher der Trägerin eine gewisse Reife verleiht. Ebenfalls wirkt es sehr geheimnisvoll und setzt die femininen Rundungen gewollt ins Licht. Die Farbgebung ist hier sehr variabel und hängt vom Geschmack der Trägerin ab. Manche Damen mögen die schlichte Eleganz und entscheiden sich für ein Abendkleid in Schwarz oder weiteren gedeckten Farben. Diese Kleider besitzen häufig keine weiteren Details und Verzierungen, sondern werden durch Schmuck aufgepeppt. Auch farbenfrohe Abendkleider sind herzlich willkommen. Sie eignen sich für Frauen, denen es nichts ausmacht sich ins Licht zu rücken. Zu den Farben gehören u.a. Rot, Blau, Grün und Lila. Diese Kleider dürfen auch gern mal mit Pailletten und Perlen verziert werden und hinterlassen einen strahlenden Eindruck. Abendkleider können einen Herzausschnitt aufweisen, einen Sari-Ausschnitt besitzen (Bedeutung: Kleid weist nur einen Träger auf, die andere Schulter ist unbedeckt), eine amerikanische Schulter haben (die Schultern sind nicht bedeckt und das Kleid ist hoch geschlossen), oder aber auch langärmlig sein. Anhand der Ausschnittformen lässt sich zwischen den Aspekten: sportlich oder elegant wählen. Ein Cocktailkleid hat meist einen verspielten und leicht kindlichen Touch. Zudem sind diese Kleider in den meisten Fällen trägerlos und werden in der Taille geschnürt, bzw. laufen in der Taille schmal zusammen. Das Band, welches die Taille ziert, ist teils mit Elementen wie z.B. einer Schleife verziert. Darauf folgt ein weiter, ausgestellter Rock. Um mehr Volumen in den Rock zu bringen fügt man häufig einen Unterrock zu. Dieser kann aus Tüll bestehen. Zudem ist der Rock sehr oft mit Rüschen verziert. Der obere Teil des Kleides (Brustbereich) wird im Normalfall mit hübschen Details, wie z.B. kleinen Glitzersteinen, Pailletten und Perlen geschmückt. Die Farben sind sowohl pastellig als auch knallig auszuwählen. Mädchen- und auch märchenhaft wirkt das Kleid in einem rosapinken Farbton. Ein eher zurückhaltendes Kleid trägt einen Farbton im Bereich des pastelligen Blautons. Man kann festhalten, dass Cocktailkleider eher von jüngeren Damen zu Abend- sowie Freizeitveranstaltungen, wie einer Cocktailparty gewählt werden. Abendkleider hingegen werden komplett in die Kategorie „Abendmode“ eingeordnet, da sie viel eleganter sind und zu speziellen Anlässen getragen werden.

Was bedeutet großes Abendkleid?

Unter einem „großen Abendkleid“ versteht man ein bodenlanges Kleid, welches einen weiten Rock aufweist. Hautenge Kleider sind somit nicht erwünscht. In wie weit das Kleid ausgeschmückt ist kann die Dame selbst entscheiden. Manche Damen mögen es sehr verspielt und tragen ein Kleid, welches einen pompösen, mit Tüll unterlegten Rockteil besitzt. Andere lassen ihren weiten Rock in einem schönen Fall nach unten auslaufen. Große Abendkleider- auch Opernballkleider genannt, haben einen romantischen Touch. Das verwendete Material ist sehr hochwertig und die Verarbeitung sehr aufwändig. Die Farbpalette ist breit gefächert. Es werden nahezu alle Farben gesehen. Neben den pastelligen Farben sind leuchtende Farben wie z.B. Rot, Gelb, Blau und Lila immer dabei. Im Bereich Schmuck/Accessoires wird sowohl Modeschmuck als auch echter Schmuck gesehen. Ebenfalls lässt sich festhalten, dass das „große Abendkleid“ ein großes/tiefes Dekolleté besitzt. Die Ausschnittgestaltung kann jedoch variieren und hängt vom Geschmack der Trägerin ab. Wichtig ist, dass der Schnitt des Kleides zur Figur der Trägerin passt. Das Umfeld sollte sehen, dass das Kleid perfekt sitzt. Alle weiteren Aspekte rund um Schnitt, Ausschmückung, Farbe und Form sind der Trägerin selbst überlassen.

Was ist legere Abendkleidung?

Legere Abendkleidung ist schlichte, einfache Kleidung. Hier wird bewusst auf aufwändige Details verzichtet.

Was ist gehobene Abendkleidung?

Gehobene Abendkleidung wird zu speziellen Anlässen, wie zum Beispiel einer Preisverleihung getragen. Der Dresscode sollte bereits in der Einladung festgelegt sein. Für die Gäste ist es entscheidend, ob eher schlichte oder auch knallige Farben getragen werden können. Das Kleidungsstück, mit dem die Frau sicherlich keinen Fehler begeht ist das „kleine Schwarze“. Es weist keine Verzierungen auf und ist dennoch schick. Ob das Kleid knielang oder bodenlang ist, spielt nicht die entscheidende Rolle. Viel wichtiger ist, dass es elegant- und nicht kitschig ist, da die gehobene Kategorie angesprochen wird. Auch das bodenlange Kleid ist zu gehobenen Anlässen immer herzlich willkommen, da es einen vornehmen Eindruck hinterlässt. Zu diesen besonderen Anlässen tragen die Damen in vielen Fällen zusätzlich eine Stola, die über die Schultern gelegt wird. Die Stola dient der Frau in zwei Bereichen- Sie hält die Frau warm und schmückt sie zusätzlich. Wichtig ist, dass jede Frau tragen sollte, worin sie sich wohlfühlt. Der Mann hingegen muss sich weniger Gedanken bei der Auswahl des Outfits machen. Männer tragen einen dunklen Smoking, in den häufigsten Fällen Schwarz, mittlerweile auch oft in Dunkelgrau gesehen, dazu ein weißes Hemd und schwarze Schuhe.

Was ist festliche Abendkleidung?

Festliche Abendkleidung hat für jeden eine andere Bedeutung. Für manche Damen ist es das knielange Cocktailkleid, für andere das bodenlange Abendkleid. Das Cocktailkleid wird häufig von jungen Damen getragen. Durch seine Kürze, meist Ladymini wirkt es peppiger und für viele vielleicht moderner als das Abendkleid. Zudem unterscheiden sich Cocktail- und Abendkleid häufig in ihrer Farbgebung. Während das verspielte Cocktailkleid in knalligen, sowie pastelligen Farben ausgewählt werden kann, hält sich das Abendkleid durch seine zarte Eleganz eher zurück. Letzteres wird meist in den Farben Schwarz, Weiß, Beige und Weinrot gesehen. Die Farben, die eine sehr vornehme Wirkung haben, werden mit einem femininen und geschmackvollen Schnitt kombiniert. Das Kleid, an dem oft daran gespart wird sich in den Vordergrund zu drängen, wird mit hübschem Gold- oder Silberschmuck verziert. Das Gesamtpaket, in dem die Frau auftritt, wird von der Umgebung meist als sehr reif, geheimnisvoll und schick wahrgenommen und damit zum Eyecatcher. Ist man auf der Suche nach der passenden Jacke zum Cocktailkleid, so eignet sich der taillierte Bolero. Die Kurzjacke endet in der Taille und ist der perfekte Begleiter. Zum eleganten Abendkleid hingegen, wird in den meisten Fällen ein längerer Abendmantel gewählt. Der kastenförmige Schnitt ist vielseitig kombinierbar und hält die Dame warm. Allerdings sind auch Damen unter uns, die sich in einem Kleid eher unwohl fühlen. Für diese eignet sich der wadenlange Rock, der zu einer feinen Seidenbluse getragen wird. Zu den Stoffen der Abendbekleidung gehören z.B. Seide, Satin, Taft und Wolle. Allgemein sollten Pumps zur festlichen Abendbekleidung getragen werden. Auch eine kleine Abendtasche für die wichtigsten Accessoires darf an diesem Abend nicht fehlen. Perfekt gestylt kann das Fest beginnen.

Was bedeutet stilechte Abendkleidung?

Stilechte Abendkleidung wird passend zu einem Motto ausgewählt. Zu einem Themenabend wird ein bestimmtes Motto vorgegeben, zu dem die geladenen Gäste sich zu kleiden haben. Themen können z.B. die 80-er, Flower-Power, Orientalische Nacht, Barock/Renaissance, Disney, Black & White, Phantasie und Maskenball sein. In den 80-er Jahren finden sich beispielsweise die Schlaghosen, sowie Blazer mit Schulterpolstern wieder. Knallige- sowie Neonfarben werden hier gerne gesehen. Die Blusen wurden oftmals aufgebauscht, sodass Puffärmel entstanden. Zum Thema „Flower-Power“ gehören wie der Name schon sagt hauptsächlich Stoffe im geblümten Muster. Schlaghosen und Trompetenärmel gehören zu diesem Motto unbedingt dazu. Auch hübsche Haaraccessoires aus Blumen sind herzlich willkommen. Orientalische Mode hat etwas sehr Geheimnisvolles. Zu den Farben gehören warme Töne, wie z.B. Rot, Orange, Beige und Gelb. Die Stoffe weisen hübsche Musterungen auf. Schmuck- vor allem Kopfschmuck steht hier an oberster Stelle. Die Farben des Kopfschmucks können bunt gemischt sein, Gold gehört allerdings immer dazu. Kleidungsstücke werden oft mehrlagig getragen. Beliebt und sehr bekannt ist die Pluderhose. Sie zeichnet sich durch ihren weiten Schritt aus. Zum Thema Barock werden sehr aufwändig gestaltete Kleider getragen. Die Stoffe sind sehr hochwertig und die Verarbeitung sehr aufwändig. Im Barock ist die Taille sehr schmal geschnürt, die Hüfte bildet durch ihre breite Polsterung einen starken Kontrast dazu. Ornamente und  Verschnörkelungen werden oft als Stoffmuster gewählt. Volants und Rüschen schmücken die mehrlagigen Kleider. Häufige Farben sind: Rot, Beige und Weiß.

Was bedeutet legere Abendkleidung?

Legere Abendkleidung zeichnet sich durch ihre Einfachheit aus. Dies gilt sowohl für die Schnittführung, sowie für die Farben und Formen. Auf aufwändige Details sowie Verzierungen wird hier bewusst verzichtet. Man kann somit sagen, dass es sich um „Basics“ der Abendgarderobe handelt. Hierzu gehören z.B. Sakkos, Blazer, Anzug- sowie Abendhosen (Bügelfaltenhosen) und Bleistiftröcke. Die Farben der Basics sind seit früher her Weiß und Schwarz. Heut zu Tage werden diese allerdings häufig mit einem dunklen Blau, sowie Beige kombiniert. Schmuck wird wenn überhaupt auch eher zurückhaltend getragen. Das soll bedeuten, dass es sich hierbei nicht um prunkvolle, bunte Ketten handelt, sondern um sehr feinen Silberschmuck. Bei Schuhen wird auf Muster, Schnallen und diversen weiteren Accessoires verzichtet. Sie sind ebenfalls schlicht gehalten und haben meist einen leichten Glanz.

Was bedeutet Abendkleidung obligat?

Abendkleidung obligat bedeutet, dass die Abendkleidung vorgeschrieben ist. Das Wort „obligat“ beschreibt etwas Unverzichtbares. So kann man sagen, dass Bekleidung der Abendgarderobe Pflicht ist. Ein Smoking, ein weißes Hemd, eine Krawatte und edle Schuhe gehören damit unbedingt zum Dresscode der Herren. Die Frau dagegen hat mehrere Möglichkeiten sich elegant zu Kleiden. Meist gewählte Kleidungsstücke sind allerdings das bodenlange Abendkleid, der Bolero, der Abendmantel, die Stola und darauf abgestimmte Abendschuhe, sowie eine Abendtasche. In welcher Ausführung diese Kleidungsstücke getragen, bzw. ausgewählt werden spielt dabei keine Rolle. Wichtig ist es, dass sich an den Dresscode gehalten wird, da er erwünscht und vorgeschrieben ist.

Was bedeutet Abendkleidung erwünscht?

Abendkleidung erwünscht bedeutet, dass die geladenen Gäste sich zu einem bestimmten festlichen Anlass elegant kleiden. Die Kleidung sollte dabei immer auf den Anlass abgestimmt sein, damit man nicht ungewollt aus der Masse heraussticht. Die Farbe oder Form der Abendkleidung ist dabei nicht vorgeschrieben. Man sollte sich im Vorhinein immer Gedanken darüber machen, wie viele Gäste geladen sind und ob die Feier in einem bekannten oder eher unbekannten Kreis stattfinden. Darauf lässt sich die Kleidung besser abstimmen, da man im Bekanntenkreis ein etwas auffälligeres Kleid tragen kann und sich zwischen Unbekannten eher zurückhaltend kleiden würde. Doch welche Kleidungsstücke der Abendgarderobe man auswählt ist einem im Endeffekt selbst überlassen. Wichtig ist nur, dass es keine Alltagskleidung wie z.B. eine Jeans ist.

Was ist Abendkleidung?

Elegante Kleidung, welche zu festlichen Anlässen getragen wird.

Was bedeutet Abendkleid?

Ein Abendkleid ist ein Bestandteil der Abendgarderobe. Es wird zu festlichen Anlässen getragen. Das Abendkleid kann ein ganz verschiedenes Aussehen aufweisen. Die Trägerin entscheidet, ob es sich durch schlichte Eleganz, oder eher durch eine hübsche Bestickung auszeichnen soll. Das typische Abendkleid ist bodenlang und wird zu Hochzeiten, sowie zum Theater angezogen. Die Schnittführung kann je nach Geschmack und Figur der Frau variieren. Manche Damen mögen ein eng anliegendes Kleid, welches ihre Figur ins Licht rückt, während andere Frauen es bevorzugen ihre Problemzonen zu verstecken und Wert auf Details wie die Schmückung des Kleides legen. Auch die Farbe und das Material sin ganz frei auszuwählen. So wirkt ein schwarzes Abendkleid eher zurückhaltend, doch auch geheimnisvoll und dadurch spannend, während ein rotes Abendkleid die Blicke auf sich zieht. Auch das Material ist sehr variabel. Ein Kleid aus Samt ist wärmer und schwerer als ein Kleid aus Chiffon, welches nach Leichtigkeit strebt. Man kann allerdings nicht festlegen, welches Kleid das edelste ist. Der Schnitt und die Schmückung sind Faktoren, welche die Ausstrahlung des Kleides und somit ihrer Trägerin mitbestimmen.

Abendkleider wie in Hollywood?

Diese Abendkleider zeichnen sich durch aufwändige Schnittführung aus. Hier werden verschiedenste Ausschnitte gesehen. Sehr beliebt ist das schulterfreie Abendkleid. Das Material ist in vielen Fällen Samt. Beim Tanzen schimmert das Kleid im Licht ganz entzückend und verlockend. Die Roben können allerdings auch aus Seide bestehen. Wichtig in diesem sehr besonderen Bereich der Abendgarderobe ist es, dass das Kleid perfekt sitzt, dass es aufwändig verarbeitet wird und dass hochwendige Stoffe ausgewählt werden. Die Farben sind Rot, Weinrot, Nachtblau, Schwarz und Weiß. Die Kleider sind nicht immer mit Perlen verziert. Häufiger werden große Ketten und Ohrringe in Silber oder Gold getragen, somit wird auf die Verzierung des Kleides oftmals verzichtet. Viel Wert wird auf die Frisur gelegt. Die Frauen tragen in vielen Fällen eine hübsche Hochsteckfrisur, die mit glitzernden Spangen befestigt ist. Wird das Haar offen getragen, so hat die Dame oft prachtvolle Locken.

Abendkleider wie die Stars?

Wie wir alle wissen, tragen berühmte Stars hübsche Abendkleider von bekannten Designern. Teils sind sie speziell für sie angefertigt. Die wohl beliebteste Silhouette der Stars ist die Seejungfrau-Linie. Diese Linie ist sehr häufig auf dem roten Teppich zu sehen. Das ist kein Wunder, denn die Seejungfrau-Linie betont die Weiblichkeit der Frau von der besten Seite. Sie betont den Busen sowie die Hüfte und läuft zum Saum hin weit aus. Ist das Kleid ärmellos, so hat es meist einen Herzausschnitt. Wenn das Kleid hochgeschlossen ist, so ist es zudem meist langärmlig. Häufig verwendete Materialien der Abendkleider des roten Teppichs sind: Tüll, Seide, Spitze und Chiffon. Oft sind die Kleider auch mehrlagig und haben eine lange Schleppe. Zudem sind sie in den meisten Fällen mit hübschen Perlen und Glitzersteinen verziert, oder weisen eine hübsche Stickerei auf. Manchmal sind diese Kleider auch gewagt, z.B. wenn sie transparente Einsätze haben. Dies verleiht dem Kleid allerdings eine umso spannendere Wirkung.

Abendkleider wie bei Gossip Girl?

Die Kleider, die bei der US-amerikanischen Jugendserie Gossip-Girl getragen werden, sind meist prachtvolle Kleider aus Chiffon. In der Serie treffen Menschen aus der Mittelschicht auf sehr wohlhabende Menschen der Oberschicht. Diese wohnen in prunkvollen Häusern, in denen verschnörkelte Elemente des Barocks zu finden sind. Die Jugendlichen, die in diesem Luxus aufwachsen, haben ebenfalls die Ehre, solche aufwendig gestalteten Kleider zu tragen. Die Kleider weisen eine ausgefallene Schnittführung auf. Meist sind sie aufwendig verziert und per Hand hübsch mit Perlen bestickt. Für den Alltag ist die Rocklänge auf Ladymini beschränkt, das bedeutet, dass das Kleid kurz über dem Knie endet. Den alltagstauglichen Kleidern werden oft dekorative Muster zugefügt. Am Abend werden fast nur bodenlange Kleider getragen. Während die Jugendlichen sie oft in pastelligen Farben tragen, greifen die Erwachsenen meist zu gedeckten Farben, wie z.B. Schwarz oder Beige.

Hochzeitskleider wie Kate Middleton?

Korsage mit Herzausschnitt, Spitzenoberteil mit V-Ausschnitt, langärmlig, Schleier und Schleppe mit vielen kleinen Perlen und Verzierungen

Hochzeitskleider wie im Märchen?

Enges Oberteil, weit ausgestellter Rock mit vielen Lagen und Schleppe

Hochzeitskleider wie im Mittelalter?

Manche Damen möchten nicht so heiraten, wie es die traditionelle Hochzeit vorgibt. Der Grund kann z.B. sein, dass diese Frauen andere Interessen vertreten. Dies ist allerdings nichts Negatives, sondern etwas Interessantes. In ihrer Freizeit besuchen sie historische Märkte und schauen sich Ritterspiele an. Deshalb sollte sich eine Frau mit diesen Interessen an ihrem schönsten Tag nicht in ein mädchenhaftes Kleid zwängen. Auch an diesem Tag sollte sie ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Ein Hochzeitskleid muss nicht Weiß sein und ein Hochzeitskleid muss auch keinen Unterrock aus Tüll haben. Das perfekte Hochzeitskleid für diese Frau könnte ein Kleid mit Schnürung und Ornamentverzierung sein. Der Saum kann als Verzierung eine hübsche Bordüre anstatt eine feine Spitze tragen. Ebenfalls kann das Kleid mit Trompetenärmeln versehen sein. Die Wahl des Outfits ist sehr wichtig und sorgt dafür, dass die Frau sich vollkommen wohlfühlt. Denn dieser Tag soll der schönste Tag des Lebens werden.

Hochzeitskleider wie eine Prinzessin?

Jede Frau hat doch den Mädchentraum eine Prinzessinnen-Hochzeit erleben zu dürfen. Doch was bedeutet Prinzessinnen-Hochzeit und worauf kommt es dabei an? Ist es die schöne Location- das Schloss, in dem die Hochzeit stattfindet? Ist es die hübsche Kutsche, welche die Braut zur Kirche bringt? Ja, das alles ist es bestimmt. Doch viel mehr ist es die Frau selbst, oder bessergesagt ihr Prinzessinnen-Hochzeitskleid. Das Prinzessinnen-Hochzeitskleid erzielt durch die pompöse Gestaltung einen sofortigen Wow-Effekt. Das Kleid ist in der Regel trägerlos und hat einen Herzausschnitt, welcher sehr feminin wirkt. Der obere Teil des Kleides ist entweder eng geschnürt oder besteht aus einer Korsage. Zudem ist er aufwändig mit Perlen verziert. Der Rock ist entweder sehr voluminös, ausladend und mehrlagig, oder das Kleid weist eine so lange Schleppe auf, dass diese getragen werden muss. Meist handelt es sich bei einem Prinzessinnenkleid allerdings um den voluminösen Rock. Die vielen Lagen bestehen meist aus Tüll. Dieser lässt den Rock steif und bauschig wirken. In manchen Fällen hat der Rockteil sogar einen eingearbeiteten Reifen, der dem Rock mehr Form gibt und ihn ausladend macht. Die obere Rockschicht besteht dagegen meistens aus einem glänzenden oder leicht transparenten Stoff. Dieser ist häufig gerafft und mit schmückenden Elementen und Glitzer verschönert. Die Farbpalette zeigt mädchenhafte und verspielte, aber auch zarte Farben. Farben können somit unter anderem: Rosa, Cremefarben oder Weiß sein.

Hochzeitskleider wie Cinderella?

Farbe: Hellblau oder weiß, Puffärmel, prachtvoller Rock mit Glitzerverzierung

Hochzeitskleider – Was passt zu mir?

Zunächst sollte man seinen Figur Typen bestimmen und schauen, welche Kleider und Dekolleté-Formen in Frage kommen.

Hochzeitskleider für schwangere?

Schmales Oberteil bis unter den Busen, ab dort ein weiter, fallender Rock

Cocktailkleider, welche Schuhe?

Zum Cocktailkleid werden immer hohe Schuhe getragen.

Was ist das Cocktailkleid?

Den Begriff „Cocktailkleid“ hörte man bereits das erste Mal in den 20er Jahren. Erfunden wurde es von der Modedesignerin Coco Chanel. Das Cocktailkleid sollte ein Kompromiss zwischen dem Alltags- und dem Abendkleid sein. Es kann somit zu feierlichen Anlässen, wie einer Cocktailparty getragen werden. Zu diesem erscheinen zwar geladene Gäste, doch er ist nicht so streng gehalten. Die Farben der Cocktailkleider sind so bunt wie die Cocktails selbst. Sie können Gelb, Blau, Rot, Grün und Lila sein. Im Frühjahr/Sommer sieht man allerdings auch häufig pastellige Farben. Das Cocktailkleid weist meist die Länge Ladymini auf und reicht bis kurz über dem Knie. Wie das Cocktailkleid allerdings auszusehen hat kann man nicht festlegen. Das Aussehen kommt auf die Figur- und den Geschmack der Trägerin an. Merkmale des Cocktailkleides sind allerdings, dass es am Oberkörper immer eng anliegend ist (meistens ist es trägerlos), die Taille ist die schmalste Stelle. Darauf folgt ein weiter/ausgestellter Rockteil. Sehr mädchenhafte Cocktailkleider weisen in vielen Fällen einen Unterrock aus Tüll auf. Das allgemeine Erscheinungsbild wirkt sehr feminin und frisch.

Warum trägt das Cocktailkleid seinen Namen?

Für feierliche Anlässe wie Cocktailpartys, die am Nachmittag stattfinden.

Warum heißen Cocktailkleider Cocktailkleider?

Erfunden wurde das Cocktailkleid in den 20er Jahren von Coco Chanel. Es war ein Kompromiss zwischen Alltags- und Abendkleid.

Was bedeutet Cocktailkleid?

Ein festliches Kleid mit kurzem Rock.

Wie sehen Cocktailkleider aus?

Ein Cocktailkleid ist normalerweise knielang. Am Oberkörper (Brust, Taille) liegt es eng an. Von dort an geht es meist auseinander (wird ausgestellt). Manchmal bleibt es aber auch enganliegend.

Wie muss ein Cocktailkleid aussehen?

Wie ein Cocktailkleid auszusehen hat, kann man generell nicht festlegen, da dies auf die Figur der Person und den Anlass ankommt.

Wie lang sollte ein Cocktailkleid sein?

Es muss mindestens die Länge Lady mini aufweisen, oder knielang sein.

Wie lang muss ein Cocktailkleid sein?

Um in die „gehobene Kategorie“ zu gehören muss das Cocktailkleid bis zum Knie reichen.

Wie lang darf ein Cocktailkleid sein?

Es darf bodenlang sein. Allerdings kann es dann auch in die Kategorie: „Abendkleider“ fallen.

Cocktailkleider lang?

Das typische Cocktailkleid ist kurz und reicht bis zu den Knien. Es gibt zudem allerdings auch lange Cocktailkleider. Viele fragen sich bestimmt, ob es sich bei einem langen Cocktailkleid nicht um ein Abendkleid handelt. Auf diese Frage haben wir eine Antwort. Ein langes Cocktailkleid ist an sich ein kurzes Kleid mit der Länge: Ladymini. Der kleine aber feine Unterschied ist, dass das kurze Cocktailkleid einen Überwurf, oder auch Überrock hat und somit zum langen Kleid wird. Das Abendkleid hingegen ist immer lang. Eine häufig gesehene Schnittführung bei dem langen Cocktailkleid ist, dass der Überrock hinten bodenlang ist und vorne nur bis knapp zum/ oder über das Knie reicht. Somit hat das lange Cocktailkleid eine ganz andere Ausstrahlung als das kurze Cocktailkleid. Das kurze Kleid wirkt sehr verspielt und hat einen leicht kindlichen Touch. Es wird sehr häufig von jungen Mädchen zu Anlässen wie einem Schulabschlussball gewählt. Das lange Cocktailkleid soll somit eine neue Alternative des Kleides werden. Es wirkt geheimnisvoll als auch elegant und wird häufig von jungen Damen gewählt. Oft ist letzteres mit einem Schlitz in der Seitennaht versehen. Dieser lässt teilweise Haut durchblitzen und macht die Frau sehr interessant. Der Überwurf besteht meist aus Chiffon, einem zarten, leicht transparenten Material. Die Farben können je nach Geschmack der Trägerin variieren. Zu diesem Kleid sollten hohe Schuhe getragen werden. Da es kein traditionelles Cocktailkleid und kein „richtiges“ Abendkleid ist, kann jede Frau für sich selbst entscheiden, ob sie lieber ein Bolerojäckchen oder einen Blazer wählt.

Cocktailkleider kurz?

Das kurze Cocktailkleid eignet sich nicht zu jedem Anlass. Auf Grund seiner Länge (Mini- oder Lady mini), wird es zu gehobenen Anlässen eher nicht bevorzugt. Es eignet sich für Sommer-Cocktailpartys im Freien.

Wann Hochzeitskleid abstecken?

Normalerweise wird das Hochzeitskleid drei bis vier Wochen vor der Trauung abgesteckt. Abgeholt wird es sieben Tage vor der Hochzeit, damit eventuell noch Änderungen vorgenommen werden können.

Wieviel Monate vorher Hochzeitskleid kaufen?

Das Hochzeitskleid wird meist sechs Monate vor der Trauung gekauft.

Hochzeitskleid wie lange im Voraus kaufen?

Das Hochzeitskleid wird im Normalfall ein halbes bis dreiviertel Jahr im Voraus gekauft.

Welche Schuhe zum Hochzeitskleid?

Wichtig ist, dass die Schuhe bequem sind. Alternativ kann man auch hohe weiße Brautschuhe zur Trauung tragen und zum Fest auf helle Ballerinas umsteigen.

Was bedeutet Hochzeitskleid im Traum?

Wenn der Träumende im Traum ein Hochzeitskleid trägt, zeigt dies die Mühe, seine Gefühle und Hoffnungen im Thema: „Beziehungen“ einzuordnen.

Hochzeitskleid, worauf achten?

Man sollte das Kleid bei Tageslicht anprobieren/kaufen, man sollte sich wohl darin fühlen und auf die Bewegungsfreiheit achten.

Hochzeitskleid, wer zahlt?

Das Kleid wird von der Braut selbst, oder von ihren Eltern bezahlt.

Wo werden Hochzeitskleider hergestellt?

Dies kann man nicht verallgemeinern. Hinzu kommt immer noch der Aspekt, ob sie von Hand gefertigt wurden.

Wo kann man Hochzeitskleider ausleihen?

Manche Brautläden verleihen Kleider. In vielen Großstädten gibt es sogar Läden, die darauf spezialisiert sind, Kleider zu verleihen.

Wo günstig Hochzeitskleid kaufen?

In den Outlet-Stores von Fashionart (z.B. in Berlin, München, Hamburg)

Wo finde ich Hochzeitskleider?

In den Outlet-Stores von Fashionart, im Internet, oder in Brautmodenläden

Brautkleid, wie oft probieren?

Man sollte einen Monat vor der Hochzeit nochmal reinschlüpfen und um sicher zu gehen ebenfalls auch noch einmal eine Woche zuvor, um im Notfall auf Änderungen vorbereitet zu sein.

Wie viele Brautkleider anprobieren?

Die Frau sollte vor dem Kauf eines Brautkleides eine Anprobe von einigen Kleidern durchführen. Dadurch bekommt man einen direkten Vergleich bezüglich der Passform und der Bequemlichkeit. Die Anzahl, wie viele Kleider die Dame anprobieren sollte ist allerdings nicht festzulegen. Es kann durchaus sein, dass die Braut sich für das erst anprobierte Kleid entscheidet. Das Hochzeitskleid wird im Normalfall ein halbes bis dreiviertel Jahr vor der Hochzeit gekauft. Entweder wird das Kleid von der Braut selbst, oder von den Eltern bezahlt. Zudem sollte man das Kleid immer bei Tageslicht kaufen und auf die Bewegungsfreiheit achten, da man sich in dem Kleid wohlfühlen muss. Häufig wird das Kleid drei bis vier Wochen vor der Hochzeit abgesteckt. Die Frau sollte allerdings trotzdem sicherheitshalber eine Woche vor der Hochzeit nochmal ins Kleid schlüpfen, damit wenn nötig noch Änderungen vorgenommen werden können.

Wie lang muss ein Hochzeitskleid sein?

Kleid schwebt ca. 2cm über dem Boden

Hochzeitskleid, welche Farbe?

Seit vielen Generationen ist das klassische Brautkleid weiß. Weiß steht für die Reinheit, die Unberührtheit und die Unschuld. Das weiße Brautkleid ist sehr pompös und mit vielen Perlen bestickt. Zudem ist es mehrlagig und besitzt eine Schleppe. Bis heute hält man es bei, dass die Frau zu ihrem schönsten Tag das weiße Kleid trägt, welches mit der Mutter, Großmutter oder Schwester gekauft wird. Das Kleid verbirgt nämlich eine Geschichte. Der zukünftige Ehemann darf das Kleid vor der Hochzeit nicht sehen, da dies wie man sagt Unglück bringt. Mittlerweile ist es jeder Frau selbst überlassen, ob sie ein weißes Kleid wählt, oder zu einer anderen Farbe greift. Seit einiger Zeit wurden Creme-Farben, Champagner-Farben, Elfenbein, Rot und Rostbraun auch gern gesehen. Pastellige Farben sind ebenfalls eine hübsche Alternative. Sie passen sich dem Weißton eher an, da sie eine nicht so starke Leuchtkraft besitzen. Doch das Sprichwort sagt: „Jeder ist seines eigenes Glückes Schmied“. Aus diesem Grund sollte jede Frau das Kleid auswählen, in dem sie sich wohlfühlt und in dem sie glücklich ist.

Warum sind Hochzeitskleider weiß?

Hochzeitskleider sind weiß, da weiß als Zeichen für die Unschuld, die Unberührtheit und Reine steht.

Seit wann sind Hochzeitskleider weiß?

Das Hochzeitskleid ist schon seit Generationen und Traditionen weiß.

Mit wem Hochzeitskleid kaufen?

Mit der eigenen Mutter, der zukünftigen Schwiegermutter, oder der Schwester

Wieviel kostet ein gutes Hochzeitskleid?

Unter 300€ wird es schwer werden, ein aufwändiges und gut verarbeitetes Hochzeitskleid zu finden.

Wie viel hat euer Hochzeitskleid gekostet?

Je nach Größe der Feier und Vermögen des Menschen sind die Preise ganz weit gefächert. Es wurden durchaus Hochzeitskleider für 150€ gekauft, oder aber auch Kleider für 10.000€

Wieviel darf ein Hochzeitskleid kosten?

Dies entscheidet der Käufer selbst. Zudem kommt es noch auf die Verarbeitung an, z.B. (schlicht oder aufwändig bestickt)

Was kosten Hochzeitskleider?

Im Durchschnitt kosten Hochzeitskleider zwischen 300€ und 10.000€

Hochzeitskleider wie Sissi?

Von der Schulter aus herabgesetzte- schmale Träger, schmales Oberteil, weiter Rock und eine lange- halbkreisförmige Schleppe.

Warum sind Hochzeitskleider so teuer?

Hochzeitskleider bestehen aus einem sehr hochwertigen Material. Oftmals werden Stoffe wie: Samt, Seide, Chiffon, Organza, Satin, Tüll, Taft und Brokat eingesetzt. Seide wird aus einem Kokon der Seidenraupe gewonnen, Satin wirkt durch seine glatte Oberfläche sehr elegant, Tüll macht den Rock steif und stabil, Chiffon ist ein zartes und mattes Gewebe, welches gerne als oberste Lage des Kleides verwendet wird, Taft hat eine matte Wirkung und wird oft bei Kleidern mit Raffungen eingesetzt, Spitze dient der Dekoration. Zudem hat ein Hochzeitskleid einen hohen Stoffverbrauch, da es häufig eine Schleppe aufweist und mehrlagig ist. Hochzeitskleider werden sehr aufwändig verarbeitet und müssten viele Arbeitsschritte durchlaufen. Teils wird eine Korsage unter dem Kleid getragen, teils ist eine Art Korsage ins Kleid eingearbeitet. Die Perlen werden dem Kleid sehr oft durch Handarbeit zugefügt, woran erkennbar ist, wieso das Kleid den teuren Preis trägt. Das Oberteil und der Saum des Kleides weisen oft eine Spitzenverzierung auf. Zudem wird der obere Teil des Kleides eng geschnürt. Der Rockteil hingegen ist mehrlagig unterstützt und sehr voluminös.

Wie teuer sind Abendkleider?

Dies kommt ganz darauf an, wie aufwändig sie gestaltet sind. Günstige Abendkleider sind bei den Fashion-Art Outlets zu finden.

Abendkleid das schlank macht

Figur umschmeichelnde Kleider, in denen die Frau sich nicht eingequetscht fühlt. Ein fester Stoff, der die Problemzonen kaschiert.

Wie Hochzeitskleid aufbewahren?

In einer Kleiderhülle wird das Kleid im Kleiderschrank aufbewahrt. Ebenfalls kann es auf dem Dachboden verwahrt werden. Leute mit einem großen Haus/viel Platz können es ebenfalls auf einer Schneiderbüste erhalten.

Wie Hochzeitskleid schnüren?

Das Hochzeitskleid ist normalerweise sehr schwer, da es mehrlagig ist und viele Schmückungen aufweist. Die Braut benötigt also eine Anziehhilfe, die ihr ins Kleid hereinhilft, sodass nichts beschädigt wird. Die Anziehhilfe ist meist die Mutter oder die Schwester. Das Kleid wird also zu Boden gelassen und die Braut steigt mit einem großen Schritt hinein, ohne dass etwas beschädigt wird. Nach diesem Schritt hilft ihr die Anziehhilfe ihr dabei, das Kleid über die Brust/ Schultern zu ziehen. Endet es über der Brust, so hält die Braut es fest, sodass ihre Anziehhilfe es verschließen kann. Endet es in Höhe der Schulter, so ist es nicht notwendig, dass die Braut das Kleid weiterhin festhält. Nun folgt der knifflige Teil, nämlich das Verschließen des Kleides. Die Anziehhilfe beginnt dazu oben am Kleid. Die Schnüre werden von oben nach unten übereinander sich kreuzend eingefädelt. Dabei werden sie immer von außen durch die Löcher des Kleides gezogen. Zudem müssen die Schnüre sehr fest angezogen sein, damit das Kleid nicht herunterrutscht. Allerdings sollte die Frau ein bisschen Bewegungsfreiheit haben, sodass sie sich nicht beklemmt fühlt.

Wie Hochzeitskleid anziehen?

Man braucht eine Anziehhilfe (Mutter, Schwester) beim Anziehen des Kleides. Mit einem großen Schritt wird ins Kleid gestiegen, damit nichts beschädigt wird.

Wer verschenkt Hochzeitskleider?

Damen, die ihr Hochzeitskleid gerne spenden möchten, um Leuten mit wenig Geld eine Freude zu machen.

Wer sucht Hochzeitskleid?

Jede zukünftige Braut sucht ein Hochzeitskleid.

Wo gebrauchte Hochzeitskleider verkaufen?

Im Internet, oder durch eine Zeitungsanzeige.

Wer kauft gebrauchte Hochzeitskleider?

Damen, die kein Vermögen an einem neuen Kleid ausgeben möchten.

Wer bügelt Hochzeitskleid?

Entweder wird es bei der Abänderung des Kleides in einem bei der Schneiderin gebügelt, man bringt es in die Reinigung/Wäscherei, oder dämpft es selber.

Was ist ein Standesamt-Kleid?

Als Standesamt-Kleid ist kein festliches Kleid, wie z.B. das lange Abendkleid festgelegt. Als Länge gilt meist die Länge Ladymini. Das bedeutet, dass das Kleid knielang ist. Es kann Schwarz, Weiß, oder aber auch farbenfroh sein. Die meisten Frauen entscheiden sich für ein weißes oder cremefarbenes Kleid, welches mit Spitze besetzt ist und zierende Elemente, wie Schleifen aufweist. Das Standesamt-Kleid zeigt noch etwas von der mädchenhaften Seite der Frau, da dieses durch die Länge teils noch sehr verspielt wirkt. Der Rock des Kleides kann mit Tüll unterlegt sein und der obere Teil des Kleides mit Perlen bestickt. Wenn die Dame ihre Hochzeit etwas aufpeppen möchte und mehre Elemente der Freizeit hereinbringen will, so gleicht das Thema einer Boho-Hippie-Hochzeit. Die Braut trägt einen bunten, farbenfrohen Blumenkranz und wellige Haare. Auch im Blumenstrauß sind viele Farben erkennbar. Diese Art von Hochzeit wird in letzter Zeit immer häufiger gesehen. Die Schuhe sind in diesem Fall auch keine schlichten weißen Absatzschuhe. Häufig wird eine Farbe des Kranzes herausgepickt, welche sich bei den Schuhen wiederholen soll. Allerdings gehen nicht alle Frauen diesem Trend nach. Viele Damen empfinden es als zu kitschig bunte Blumen zu tragen. Diese  Frauen heiraten in schlichter Eleganz. Ihr Kleid und die Schuhe sind einheitlich in einem Ton gehalten. Auf Verzierungen wird ebenfalls verzichtet. Falls doch Verzierungen auftreten, so sind diese schlicht in Silber oder Weiß gehalten. Ganz egal für welche Variante das Herz der Frau schlägt, das Einzige was zählt ist, dass die Frau sich in dem was sie trägt wohlfühlt.

Was für Schuhe zum Abendkleid?

Zum Abendkleid werden sowohl High-Heels, Pumps, oder aber auch Stiefel getragen.

Was für Schmuck zum Abendkleid?

Tagsüber schlichten, zurückhaltenden Schmuck; abends opulenten, glitzernden Schmuck

Abendkleid, was darüber?

Über ein Abendkleid zieht man als leichtes Jäckchen den Bolero an. Sollte es kühler sein, so eignet sich ein Blazer. Als Jacke wählt man den Abendmantel.

Welches Abendkleid für welche Figur?

Kleiner Bauch: Locker sitzende Kleider kaschieren die Pölsterchen, Wickelkleider, Kleider mit seitlicher Drapierung, kaschierende Volants, A-Linien-Kleider und tiefe V-Ausschnitte lenken vom Bauch ab.

Klein und zierlich gebaut: Kleider, die kurz über die Knie enden strecken die Beine optisch.

Stoffe: Seide und Spitze

Gerade, wenig betonte Figur: Kleider mit Gürtel, die für eine Taillenbetonung sorgen. Kurzärmlige und kurze Kleider. Rüschen, Drapierungen und Stickereien lassen einen abgeflachten Po, oder einen kleinen Busen größer wirken.

Breite Hüften: Wer breite Hüften hat, muss für einen Ausgleich sorgen. Geeignet sind bei dieser Figur: Muster, asymmetrische Ausschnitte, Raffungen und Schulterpolster. Letztere sorgen für eine Balance und geben eine optische Proportion im Auge des Betrachters. Gedeckte Farben kaschieren die Problemzonen.

Welcher Schnitt für Abendkleid?

Dies ist abhängig von der jeweiligen Figur. Um den perfekten Schnitt zu finden, sollten gezielt die Problemzonen (flacher Po, kleine Oberweite, kräftige Beine) bearbeitet werden.

Wer kauft Abendkleider?

Damen, die zu einem edlen Fest eingeladen sind; Mädchen, denen der Abschussball bevorsteht.

Wer kauft gebrauchte Abendkleider?

Gebrauchte Abendkleider werden von Frauen gekauft, welchen nicht so viel Geld zur Verfügung steht; von Damen, die keinen Wert auf neuwertige Kleider legen.

Abendkleid, wie lang?

Üblich ist das Abendkleid bodenlang. Die Länge kann allerdings variieren und ist nicht festzulegen.

Ist ein Abendkleid immer lang?

Nein, ein Abendkleid muss nicht immer lang sein. Der Anlass spielt eine große Rolle.

Wann ist ein Abendkleid zu kurz?

Wenn es das Knie nicht mehr bedeckt, bzw. wenn der Anlass streng gehalten ist.

Wo Abendkleider in Berlin kaufen?

Im Fashion-Art-Outlet-Store, der sich auf dem Eberhard-Rothers-Platz 4 befindet.

Wo Abendkleider in Hamburg kaufen?

In Hamburg lassen sich im Outlet-Store auf der Gas-Straße 8 hübsche Kleider finden.

Wo Abendkleider in München kaufen?

Der Outlet-Store befindet sich auf der Ara-Straße 2. Dort wird man sicherlich fündig, wenn man auf der Suche nach einem Abendkleid ist.

Was zum Abendkleid anziehen?

Tagsüber wählt man den Bolero. Dieses Jäckchen reicht bis zur Taille und ist ein leichter Überzieher. Sollte es an dem Tag des Festes kühler sein, was ja vorkommen mag, so eignet sich ein schlichter und eleganter Blazer. Als Jacke für den Abend und die Nacht wählt man den Abendmantel. Für den Tag wählt man eher schlichten und zurückhaltenden Schmuck aus, z.B. eine feine, dünne Silberkette. Am Abend darf es dann gerne etwas pompöser werden. Hier wird gerne opulenter Glitzerschmuck gesehen, welcher in allen Farben funkelt. Als Tasche wird die kleine Abendtasche gewählt. Junge Frauen wählen sehr oft eine Clutch. Diese wird in der Hand- oder unter dem Arm getragen. Sie kann entweder Ton in Ton mit dem Kleid, bzw. dem Outfit gehalten sein, oder sich bewusst davon abheben. Welche Variante einem lieber ist, das entscheidet jede Frau für sich allein. Zudem kann man eine schlichte Abendtasche wählen, die über die Schulter getragen wird. Diese kann sowohl durch eine leichte Silberkette, als auch durch ein Lederband gehalten werden. Die Schuhe spielen eine wichtige Rolle. Zu einem Abendkleid sollten auf jeden Fall Schuhe mit Absatz getragen werden. Ob es sich um Pumps oder um High-Heels handelt spielt keine Rolle. Sie können ebenfalls entweder Ton in Ton mit dem Outfit abgestimmt sein, oder zum Eyecatcher werden, wenn ein anderer Ton ausgewählt wird. Man sollte allerding darauf achten, dass man die Tasche auf die Schuhe abstimmt, falls man eine Farbe wählt. Zu viele Farben im Outfit würden kitschig erscheinen und das Gesamtbild negativ wirken lassen.

Abendkleid, was drunter?

Formende Unterwäsche; nahtlose Unterwäsche- ohne Spitze und in dezenten Farben

Welche Farbe für Standesamt-Kleider?

Schön sind helle, pastellige- oder aber auch farbige Kleider. Standard-Farben wie Schwarz und Weiß werden aber seit früher her am häufigsten gesehen.

Standesamt-Kleid weiß?

Das Standesamt-Kleid ist in den meisten Fällen weiß, da die Hochzeit als Reine und Unberührtheit steht. Heute werden allerdings auch immer häufiger farbige Akzente eingesetzt.

Standesamt-Kleid kurz?

Standesamt-Kleider werden oft in der kurzen Variante gewählt, da sie im Gegensatz zum kirchlichen Hochzeitskleid schlicht gehalten werden.

Standesamt-Kleid lang?

Heiratet eine Dame nur standesamtlich, so ist es in vielen Fällen so, dass ein bodenlanges Kleid von ihr ausgewählt wird, da keine kirchliche Hochzeit folgt, zu der wie üblich ein langes Brautkleid getragen wird.

Standesamt-Kleider Köln?

In Köln lassen sich unter anderem auf dem Offenbachplatz Standesamt-Kleider finden. Von Köln aus sind es allerdings nur 47 Auto-Minuten bis zum Fashion-Outlet auf der Merziger Straße Düsseldorf.

Standesamt-Kleid Hamburg?

Man wird im Outlet-Store in Hamburg auf der Gas-Straße 8-16 fündig.

Standesamt-Kleid für schwangere?

Für Schwangere eignet sich ein Standesamt-Kleid in schlichten Farben wie z.B. Schwarz und Weiß. Ein schöner Ausschnitt ist der Herzausschnitt. Das Kleid ist bis unter der Brust enganliegend. Darauf folgt ein weicher und loser Fall.

Standesamt-Kleid günstig?

Günstige, festliche Kleider lassen sich bei den Fashion-Art Outfits in den Großstädten, in erreichbarer Nähe finden.

Standesamt-Kleid für mollige?

Das Kleid sollte einen weichen Fall aufweisen und mit nicht zu vielen Stofflagen bestückt sein.

Wohin mit dem Hochzeitskleid?

Wenn man sein Hochzeitskleid behalten möchte, kann man es entweder im Kleiderschrank, oder auf dem Dachboden aufbewahren. Möchte man sein Kleid nach der Trauung verkaufen, so kann man es per Internet oder Zeitung inserieren.

Wo Hochzeitskleid kaufen?

Fashion-Outlets von Fashion-Art-Abendmode

Wie viel wiegt ein Hochzeitskleid?

Kann weitaus über 2,5kg wiegen.

Wie Hochzeitskleid verschicken?

In einem großen Karton/Paket, eigepackt in Watte, Seidenpapier, weichem Stoff- Damit es nicht beschädigt wird.

Wie sehen eure Abiball-Kleider aus?

Abiball-Kleider können ein ganz unterschiedliches Aussehen aufweisen. Sie können bodenlang, kurz-, oder vorne kurz und hinten lang sein. Da viele Mädchen sich an ihrem Abiball einmal wie eine Prinzessin fühlen möchten, sind die meisten Kleider sehr feminin gestaltet, sodass die Zärtlichkeit und Schönheit der Frau/des Mädchens in den Vordergrund gerückt werden. Damen, die diese weibliche und pompöse Gestaltung nicht befürworten, wählen meist die schlichteren Varianten der Abiball-Kleider. Dies kann ebenfalls durch gedecktere Farben erreicht werden.

Wie fallen Hochzeitskleider aus?

Hochzeitskleider fallen normal aus. Manchmal kann eine Dame mit Größe 38 sogar eine Größe 36 tragen.

Welches Hochzeitskleid zu welcher Figur?

Die klassische A-Linie ist sehr geeignet für kleine Bräute, sowie für kurvige und schwangere Frauen. Die Duchesse/Princess-Line eignet sich für Frauen mit schlankem Oberkörper. Ein Zweiteiler als Hochzeits-„Kleid“ ist sehr geeignet, wenn die Dame einen schlanken Oberkörper hat. Ein Etui-Kleid, wie das „Kleine Schwarze“ passt zu Frauen, die entweder schlank-, klein, oder athletisch sind. Das Empire-Kleid eignet sich besonders, wenn die Frau Problemzonen wie Bauch, Beine und Po bedecken will.

Welche Hochzeitskleider für kleine Frauen?

Durch vertikale Linien wirkt die kleine Frau größer. Als Schnitt eignet sich der gerade Schnitt.

Wann Hochzeitskleid kaufen, wenn man schwanger ist?

Ist man schwanger, so sollte man bis kurz vor der Hochzeit mit dem Kauf warten.

Wann Hochzeitskleid aussuchen?

Wenn man das Kleid 3 bis 4 Monate vorher kauft, sollte man ca. ein halbes Jahr vorher Umschau nach einem Kleid halten.

Welcher Schmuck zum Cocktailkleid?

Dies ist immer abhängig vom Kleid. Der Schmuck kann entweder schlicht und zurückhaltend sein, oder prunkvoll und auffallend.

Welche Tasche zum Cocktailkleid?

Die klassische Clutch, oder eine Variante der kleinen Umhängetasche.

Welche Frisur zum Cocktailkleid?

Eine schöne Frisur zum Cocktailkleid ist die Hochsteck-Frisur. Wer die Haare lieber offen trägt, kann durch eine Locken-Frisur auf sich aufmerksam machen.

Cocktailkleid, welche Strümpfe?

Zum Cocktailkleid sollte man bei Möglichkeit auf Strümpfe verzichten, da High-Heels getragen werden.

Cocktailkleid, welche Strumpfhose?

Zum Cocktailkleid wird immer eine Strumpfhose angezogen, die dem Haut-Ton entspricht.

Cocktailkleid, welche Jacke?

Als Jäckchen den Bolero, als Jacke einen Blazer oder einen Mantel.

Cocktailkleid Schwarz?

Das „Kleine Schwarze“ ist das wohl bekannteste Cocktailkleid seit je her. Es ist im Gegensatz zu anderen, farbigen Cocktailkleider zu jedem Anlass tragbar. Das Kleid, welches von der hübschen Coco Chanel erfunden wurde, wird anstatt durch aufwändige Stickereien, durch den richtigen Schmuck aufgewertet.

Wo kann man Cocktailkleider in Berlin kaufen?

Auf dem Eberhard-Roters-Platz 4 in Berlin lassen sich diverse, aufwändig gestaltete Cocktailkleider für den Geschmack jeder Frau finden.

Cocktailkleider wo?

Hübsche Cocktailkleider lassen sich bei den Fashion-Outlet-Stores finden.

Welcher Schuh zum Cocktailkleid?

Zum Cocktailkleid werden Pumps, oder High-Heels getragen.

Rotes Cocktailkleid- Welche Schuhe?

Schuhe in den Farbtönen: Nude, Schwarz oder eventuell Ton in Ton (Rot)

Blaues Cocktailkleid- Welche Schuhe?

Beige- oder Cremefarbende Schuhe eignen sich zu einem Blauen Cocktailkleid. Möchte die Dame einen schimmernden Effekt in ihre Outfit haben, so kann sie ebenfalls zu Silbernen Schuhen greifen. Graue Schuhe eignen sich auch, wenn man die schlichtere Variante wählen möchte.

Wo Abendkleid anziehen?

Bodenlange, aufwändig gestaltete Abendkleider werden zu festlichen Anlässen getragen. Anlässe sind z.B. Hochzeit, Geschäftseröffnung, Jubiläum, ein Tanz-Ball und ein Geburtstag, welcher in einem großen Rahmen gehalten wird. Kurzgefasst: Abendkleider werden zu festlichen Anlässen getragen, zu denen viele geladene Gäste kommen. Es ist nicht vorgeschrieben, dass man zu diesem Anlass ein Abendkleid zu tragen hat, da auch andere hochwertige Kleidung willkommen ist. Man sollte allerdings sehen, dass es sich um festliche Kleidung der Abendgarderobe handelt. Die Location der Feierlichkeit ist meist sehr aufwändig gestaltet. Feiern können sowohl draußen, als auch drinnen stattfinden. Die Tische sind mit hübschen Decken eingekleidet und durch aufwändige Blumenbouquets verschönert. Zusätzlich können prunkvolle Kerzenleuchter die Tische verzieren. Lange Abendkleider zeichnen sich durch ihre elegante Linie oder auch Schnittführung aus. Sie betonen die weiblichen Kurven der Frau und verleihen ihr eine geheimnisvolle und zudem aufregende Ausstrahlung. In wie weit die Kleider verziert sind kommt auch oftmals auf den vorgegeben Dresscode an. Ist letzterer nicht angegeben, so sollte man sich überlegen welche Ausschmückung zum Anlass angebracht wäre. Zur Hochzeit trägt man eher Kleider in gedeckteren Farben. Bei einem Geburtstag hingegen, darf auch gerne zu bunten und knalligeren Farben gegriffen werden. Manche Damen mögen es gerne verziert, andere hingegen bevorzugen die schlichte Eleganz. Eine Verzierung kann sowohl bei einem schwarzen- als auch bei einem roten Kleid schön aussehen. Durch Schuhe oder eine Abendtasche in einer anderen Farbe kann man einen Eyecatcher erzielen und sein Kleid (wenn gewollt) aufpeppen. Mit dem richtigen Outfit kann das Fest beginnen!